Jg. 29, Nr. 2 (2016): Biographie und Geschichte in der Bildungsforschung

Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Inhaltsverzeichnis

Inhalt

Inhaltsverzeichnis PDF

Beiträge

Biographie und Geschichte in der Bildungsforschung. Einleitung PDF
Ruprecht Mattig, Ingrid Miethe, Ulrike Mietzner
John Lockes gentry education im Hinblick auf sein Engagement für die Kolonisierung Nordamerikas PDF
Susanne Spieker
Zwischen einem gescheiterten und einem vollendeten Lebensentwurf. Über die biographische (Re-)Konstruktion des Lebens der Fürstin Louise von Anhalt-Dessau PDF
Miriam Mathias
Die preußischen Reformer. Konzept und Fragestellungen einer kollektivbiographischen Analyse PDF
Carola Groppe
„Lehrer auf Abwegen“. Bildungshistorische Annäherungen an ‚gebrochene‘ und ‚eigensinnige‘ Berufsbiographien in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts PDF
Andreas Hoffmann-Ocon, Norbert Grube
„Mein Bildungsgang“ – Biographische Muster der Selbstkonstruktion im historischen Vergleich Beispiele und Argumente für eine historisch-empirische Forschungsperspektive PDF
Bettina Dausien, Gerhard Kluchert
„Ich bin nicht ehemaliges Besatzungskind, sondern ich bin es immer noch“. Brüche und Inkonsistenzen in Erzählungen von ‚professionellen‘ Zeitzeug_innen PDF
Elke Kleinau, Rafaela Schmid
Ego-Dokumente als Quellen historischer Bildungsforschung. Zur Rekonstruktion von Bildungsbiographien ehemaliger weiblicher Heimkinder der Fürsorgeregion Tirol und Vorarlberg PDF
Ulrich Leitner
Zur historischen Rekonstruktion von Erziehungspraktiken in Elternbiographien PDF
Hans-Rüdiger Müller
Autobiographien als Kinder ihrer Zeit PDF
Dorle Klika
Zur Verbindung von Biographie- und Kontextanalyse in der zeithistorischen Bildungsforschung PDF
Morvarid Dehnavi
Biographieforschung und Ego-Dokumente. Ein Analysevorschlag zur Fallrekonstruktion PDF
Ingrid Miethe

Autorinnen und Autoren

Autorinnen und Autoren dieses Heftes PDF