Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Routinebetreuung und interaktive „Quality Time“: Was beeinflusst, wieviel Zeit Väter wie mit ihren Kindern verbringen?

Sabine Walper, Shih-cheng Lien

Abstract


Leseprobe

-----

Zusammenfassung

Der vorliegende Beitrag fokussiert das Engagement von Vätern in Paarhaushalten mit unter zehnjährigen Kindern in zwei zentralen Aktivitätsbereichen: (1) der Routinebetreuung der Kinder und (2) interaktiven Aktivitäten, die vielfach als „quality time“ und damit als stärker entwicklungsförderlich für die Kinder herausgestellt wurden. Anhand der aktuellen Zeitverwendungserhebung 2012/2013 werden neben dem zeitlichen Umfang für jeden Aktivitätsbereich auch hierfür relevante Einflussfaktoren anhand von Regressionsanalysen untersucht. Die Befunde für 665 Väter zeigen, dass ein höherer Erwerbsumfang der Väter in beiden Bereichen sowohl wochentags als auch an Wochenenden mit weniger Zeitaufwand für die Kinder einhergeht. Demgegenüber sind die Anzahl der Kinder und das Alter des jüngsten Kindes lediglich für die Routinebetreuung an einem Wochentag relevant. Darüber hinaus scheint ein höherer Erwerbsumfang der Mütter in begrenztem Umfang durch höheres zeitliches Engagement der Väter für ihre Kinder kompensiert zu werden. Der deutliche positive Zusammenhang der Zeitaufwendung beider Eltern im jeweiligen Bereich, insbesondere in interaktiven Aktivitäten, spricht für eine hohe Synchronisierung der zeitlichen Investitionen beider Eltern für ihre Kinder. Demnach reflektieren die Betreuungszeiten der Väter in hohem Maße gemeinsam verbrachte Familienzeit.

Schlagwörter: aktive Vaterschaft, Kinderbetreuung, Zeitverwendung, Arbeitsteilung, Geschlechterrollen

-----

Routine child care and interactive “quality time”: What affects how much time fathers spend with their children and how they do this?

Abstract

The present paper focuses fathers‘ engagement in couple households with children below age ten, investigating two core domains of activities: (1) routine child care and (2) interactive activities which have frequently been pointed out as „quality time“ being more important for fostering children’s development. Based on the current Time Use Survey 2012/2013, we investigate the amount of time spent for each domain of activities and estimate relevant predictors of time use by means of regression analysis. Data for 665 fathers show that fathers‘ longer working hours in employment reduce their time with children in both domains on weekdays and on weekends, while the number of children and the age of the youngest child only affect their time use for routine child care on weekdays. Mothers’ longer working hours seem to be somewhat compensated by fathers’ higher time investments in child care. The strong positive link between both parents‘ time use in each domain, particularly for interactive child care, points to the high synchronicity in both parents’ time investments for children. Accordingly, fathers‘ time for child care strongly reflects jointly spent family time.

Key words: engaged fathering, child care, time use, labor division, gender roles

-----

Bibliographie: Walper, Sabine/Lien, Shih-cheng: Routinebetreuung und interaktive „Quality Time“: Was beeinflusst, wieviel Zeit Väter wie mit ihren Kindern verbringen?, ZfF, 1-2018, S. 29-49. https://doi.org/10.3224/zff.v30i1.03


Literaturhinweise



Volltext: PDF