Beitragseinreichung

Elektronische Beitragseinreichung

Haben Sie bereits einen Benutzer*innen-Namen und ein Passwort für Pädagogische Korrespondenz?
Zum Login

Benötigen Sie einen Benutzer*innen-Namen und ein Passwort?
Zur Registrierung

Um Beiträge online einzureichen oder den aktuellen Status eines eingereichten Beitrags zu überprüfen, müssen Sie registriert und eingeloggt sein.

 

Richtlinien für Autor*innen

Bitte beachten:
Bitte keine (elektronischen) Online-Beitragseinreichungen über die Webseite. Beachten Sie bitte die folgenden Autor*innenhinweise.

Redaktionsadresse:
Institut für Pädagogik und Gesellschaft
Windmühlstraße 5
60329 Frankfurt

Einreichung von Manuskripten:
Manuskripte werden als Word-Dateien an Sieglinde Jornitz (jornitz@dipf.de) oder Marion Pollmanns (marion.pollmanns@uni-flensburg.de) erbeten. Sie durchlaufen einen Begutachtungsprozess.

 

Checkliste für Beitragseinreichungen

Als Teil des Einreichungsverfahren werden die Autor*innen gebeten, anhand der Checkliste für Beiträge die Übereinstimmung ihres Beitrags Punkt für Punkt mit den angegebenen Vorgaben abzugleichen. Beiträge können an Autor*innen, die die Richtlinien nicht befolgen, zurückgegeben werden.

  1. Formale Ausführung:
    a) Der Beitrag soll eine materiale Analyse bieten, die sich auf den jeweils gewählten Gegenstand konzentriert, ohne in eine Vielzahl an Verweisen auszuufern. Der Umfang kann zwischen 12.000 und 70.000 Zeichen (inkl. Leerzeichen) liegen.

    b) Die PÄK berücksichtigt nur „ganze“ Kapitel, d.h. hier gibt es keine Unterkapitel. Dementsprechend erfolgt die Kapitelzählung in ganzen römischen Ziffern, I, II, III etc. In der Regel wird dabei auf Überschriften verzichtet.

    c) Bitte arbeiten Sie nicht mit unterschiedlichen Formatvorlagen und nehmen Sie keine speziellen Formatierungen vor; auch erwähnte Namen nicht kursiv oder in Großbuchstaben setzen. Bitte verzichten Sie ebenfalls auf einen Einzug der ersten Zeile und auf spezielle Abstände vor oder nach Absätzen sowie auf Silbentrennung.

    d) Nutzen Sie Anmerkungen bitte sparsam und wenn, dann erstellen Sie diese bitte als Fußnoten in fortlaufender Nummerierung.

    e) Bitte wählen Sie geschlechtsneutrale Formulierungen wie die Zufußgehenden oder wählen Sie eine paritätische Lösung, indem sie etwa über Radfahrerinnen und Radfahrer schreiben.

    f) Die Schriftleitung weist die Beiträge einer Rubrik zu und versieht sie mit Abbildungen.

  2. Zitier-und Bibliographie-Regelungen:> >Bibliographische Hinweise ...
    ... zu Zitaten erfolgen in Klammern und normaler Schreibweise.

    Beispiele: „… Zitat ... [...] ...“ (Blankertz 1982, S. 85); Blankertz (1982, S. 85) schreibt: „... Zitat ...“

    ... zu Verweisen erfolgen in Klammern und normaler Schreibweise.

    Beispiel: Lorem ipsum (vgl. Meyer/Schulze 1989, S. 5; Copei 1963, S. 17).

    > Literaturliste: Wird nach folgendem Muster an den Schluss des Aufsatzes gesetzt und mit der Überschrift „Literatur“ versehen.

    / Monographie, Sammelwerk:
    Blankertz, Herwig (1982): Geschichte der Pädagogik. Von der Aufklärung bis zur Gegenwart. Wetzlar.

    Combe, Arno / Helsper, Werner (Hrsg.) (1996): Pädagogische Professionalität. Untersuchungen zum Typus pädagogischen Handelns. Frankfurt/M.

    Copei, Friedrich (1963): Der fruchtbare Moment im Bildungsprozess. [1930] 7. Aufl. Heidelberg.

    Fend, Helmut (2008): Neue Theorie der Schule. Einführung in das Verstehen von Bildungssystemen. 2. durchg. Aufl. Wiesbaden.

    / Zeitschriftenartikel, Sammelwerksbeitrag:
    Bremer, Rainer / Gruschka, Andreas (1987): Bürgerliche Kälte und Pädagogik. In: Pädagogische Korrespondenz, Heft 1, S. 19-33.

    Meyer-Drawe, Käte (2008): Höhlenqualen. Bildungstheoretische Provokationen durch Sokrates und Platon. In: Rehn, Rudolf (Hrsg.): Bildungsphilosophie. Grundlagen, Methoden, Perspektiven. Freiburg, Br. u.a. , S. 36-51.

    / Dokumente, Protokolle, Transkripte:
    Nachweise werden hier als Fußnote angegeben und ggf. um Nennung spezifischer Transkriptregeln ergänzt.

    Bei Online-Quellen bitte die URL angeben zusammen mit dem Datum der Recherche; bspw.: http://www.budrich-journals.de/index.php/pk; 23.10.2015.

 

Copyright-Vermerk

Alle Open Access-Inhalte der Zeitschriften des Verlags Barbara Budrich, die ab dem 01.01.2021 veröffentlicht wurden, nutzen die Modullizenz CC BY 4.0. Dies bedeutet, dass die Verbreitung, Speicherung, Bearbeitung und Vervielfältigung erlaubt sind, wenn: (a) Urheber-, Rechte- und Lizenzangaben sowie der Verweis auf Bearbeitung angemessen gemacht werden.

[gültig bis Ende 2020: CC BY-SA 4.0]
[gültig bis Anfang 2018: CC BY-NC-ND 3.0]

 

Schutz persönlicher Daten

Namen und E-Mail-Adressen, die auf den Webseiten der Zeitschrift eingegeben werden, werden ausschließlich zu den angegebenen Zwecken verwendet und nicht an Dritte weitergegeben.