Conducting field research abroad – A socioanthropological approach

Catherine Delcroix, Elise Pape

Abstract


Abstract

Departing from two research projects, one on the familial, social and political roles of women from different social backgrounds in Algeria, and the other on the transmission of educational practices in families with Moroccan origins in France and Germany, this article discusses the effects of conducting field research abroad in migration research. After having reflected the process of socialization in research, and how it may lead to doing socio-anthropological research in a foreign country, it presents methodological and theoretical implications of conducting field research abroad. The impact of this approach on the relationship between the interviewer and interviewee and its effects on theorization, as well as the way the socio-anthropological approach may complement biographical interviews and reveal phenomena of social stratification are considered. This article shows that socio-anthropological research abroad is particularly well suited for transnational migration research and to develop a perspective which combines the “here” with the “there”.

Keywords: socio-anthropological research, transnational migration, social stratification, socialization in research, biographical research

-----

Feldforschung im Ausland durchführen – ein sozialanthropologischer Ansatz

Zusammenfassung

Den Ausgangspunkt unserer Diskussion bilden zwei Forschungsprojekte: das eine zu den familiären, sozialen und politischen Rollen von Frauen in Algerien, die aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Zusammenhängen stammen, und das andere zur Übertragung von Erziehungspraktiken in – in Frankreich und Deutschland lebenden – Familien, die aus Marokko stammen. Im Anschluss an eine Reflexion über den Prozess der Einsozialisation in Forschung und darüber, wie in diesem Zusammenhang die Hinwendung zur sozialanthopologischen Forschung in einem anderen Land zustande kommen kann, befassen wir uns mit methodologischen und theoretischen Implikationen von Feldforschung im Ausland. Wir betrachten die Auswirkungen dieses Ansatzes auf die Beziehung zwischen Interviewerin und Informantin und die Folgen für die Theoriebildung, außerdem geht es uns darum, wie der sozialanthropologische Ansatz biographische Interviews ergänzen und Phänomene sozialer Schichtung aufdecken kann. Der Aufsatz zeigt, dass sozialanthropologische Forschung im Ausland sich besonders gut dafür eignet, Phänomene der transnationalen Migration zu untersuchen und eine Perspektive zu verfolgen, die das „Hier“ mit dem „Dort“ verbindet.

Schlagworte: sozialanthropologische Forschung, transnationale Migration, soziale Schichtung, Einsozialisation in Forschung, Biographieforschung


Literaturhinweise



Volltext: PDF