Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent*innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Offenheit für neue Kategorien und Begründungen ‒ warum eine Wissenssoziologie, die diesen Namen verdient, sich immerfort erneuern muss. Eine Würdigung der praxeologischen Wissenssoziologie von Ralf Bohnsack

Werner Vogd

Volltext: PDF

Abstract


Leseprobe

-----

Zusammenfassung

Dieser Beitrag stellt die Frage nach dem angemessenen Verhältnis von Begriffs- und Theoriebildung in den wissenssoziologischen Methoden der Sozialforschung. Besonderes Augenmerk wird auf das Verhältnis von der Praxis der Logik (propositionales Sprechen) und der Logik der Praxis (performatives Handeln) gelenkt. Mit Blick auf die Ergebnisse des neurobiologischen Konstruktivismus wird gezeigt, dass Begriffe wie Handlung, Subjekt, Diskurs und Verstehen oftmals zu kurz greifen. Es wird für eine offene Theoriebildung in der wissenssoziologischen Forschung plädiert.

Schlagwörter: Dokumentarische Methode, Polykontexturalität, Kontexturanalyse, Wissenssoziologie, rekonstruktive Sozialforschung, neurobiologischer Konstruktivismus

-----

Openness to new categories and groundings ‒ Why a Sociology of Knowledge that deserves the name should constantly renew itself. An appreciation of the sociology of knowledge presented by Ralf Bohnsack

Abstract

This article poses the question of the appropriate relationship between conceptualization and theorizing in the sociological methods of social research. Special attention is paid to the relationship between the practice of logic (propositional speech) and the logic of practice (performative action). With regard to the results of neurobiological constructivism, it is shown that concepts such as action, subject, discourse, and meaning often miss the point. A plea is made for open theory building in sociological research on knowledge.

Keywords: Documentary method, polycontextuality, contextual analysis, sociology of knowledge, qualitativ research, neurobiological constructivism

-----

Bibliographie: Vogd, Werner: Offenheit für neue Kategorien und Begründungen ‒ warum eine Wissenssoziologie, die diesen Namen verdient, sich immerfort erneuern muss. Eine Würdigung der praxeologischen Wissenssoziologie von Ralf Bohnsack, ZQF – Zeitschrift für Qualitative Forschung, 1-2021, S. 107-122. https://doi.org/10.3224/zqf.v22i1.09


Literaturhinweise