Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Spannungsverhältnisse im Berufseinstieg von Lehrpersonen. Empirische Befunde einer rekonstruktiven Studie zu Habitus und Normen aus Perspektive der Dokumentarischen Methode

Julia Sotzek, Doris Wittek, Anna Rauschenberg, Uwe Hericks, Manuela Keller-Schneider

Volltext: PDF

Abstract


Zusammenfassung

Der Beitrag stellt empirische Befunde der qualitativ-rekonstruktiven Teilstudie des DFG-/SNF-Projekts „Kompetenzentwicklung und Beanspruchung im Berufseinstieg von Lehrerinnen und Lehrern“ (KomBest) vor. Die zentrale Frage des Beitrags lautet, wie sich berufseinsteigende Lehrpersonen im Medium ihres Habitus mit wahrgenommenen Normen des beruflichen Handelns auseinandersetzen und wie sie diese bearbeiten. Dazu wurde entlang der Analyseschritte der Dokumentarischen Methode ein Weg entwickelt, neuere methodologische Überlegungen zum Konzept des Orientierungsrahmen als spannungsreiche Relation zwischen Habitus und Normen forschungspraktisch anzuwenden. Ausgehend von den Befunden zeigt sich, dass im Rahmen eines Spannungsverhältnisses zwischen berufsbezogenen Habitus und wahrgenommenen Normen auch Normen zueinander in Spannung geraten können. Im Beitrag wird das Erkenntnispotenzial diskutiert, welches der Rekonstruktion von Spannungsverhältnissen in der Struktur der Handlungspraxis zukommt. Ausgehend von unseren Befunden können zwei modi operandi bzw. Prozessstrukturen der Bearbeitung der Spannungsverhältnisse für den Berufseinstieg entlang einer Basistypik ausdifferenziert werden.

Schlagwörter: Berufseinstieg von Lehrpersonen, Dokumentarische Methode, Spannungsverhältnisse, Habitus, Normen, Längsschnittstudie

-----

Tensions at the start of the career entry phase of teachers. Empirical results of a reconstructive study of habitus and norms from a documentary point of view

Abstract

The article presents empirical results of a qualitative-reconstructive study “development of competences and strain in the career entry phase of teachers“ (KomBest), a project funded by DFG and SNF. The central question is how teachers in their career entry phase deal with norms of professional actions in the medium of their habitus and how they develop them. For this reason a way of applying new methodological considerations to the concept of the orientation framework as a strained relation between habitus and norms to practical research was developed along the analytical steps of the documentary method. From the empirical results charged relationships between habitus and norms as well as between different norms can be distinguished. In the article, the knowledge potentially arising in the reconstruction of the charged relationships in the structure of work practice is being discussed. From the empirical results two manifestations of a basic type can be differentiated as modi operandi respectively process structures of dealing with the charged relationships for the career entry phase.

Keywords: career entry phase of teachers, documentary method, charged relationships, tensions, habitus, norms

-----

Bibliographie: Sotzek, Julia/Wittek, Doris/Rauschenberg, Anna/Hericks, Uwe/Keller-Schneider, Manuela: Spannungsverhältnisse im Berufseinstieg von Lehrpersonen. Empirische Befunde einer rekonstruktiven Studie zu Habitus und Normen aus Perspektive der Dokumentarischen Methode, ZQF, 2-2017, S. 315-333.
https://doi.org/10.3224/zqf.v18i2.09

Literaturhinweise