Stepfamily instability in Canada – The impact of family composition and union type

Valerie Martin, Céline Le Bourdais, Évelyne Lapierre-Adamcyk

Abstract


Abstract

The aim of this paper is to analyze stepfamily instability in Canada by applying the proportional hazards model to the information collected in the 2001 General Social Survey on Family. More specifically, we examine the effect that the family composition and the type of conjugal union exert on the risk of separation, and test whether the impact of cohabiting union varies over time and between Quebec and the other provinces, depending of its stage of institutionalization. The analysis shows that stepmother families face a lower risk of separation than those formed around a stepfather, and that cohabiting stepfamily couples are more unstable than married ones. The risk of union dissolution among stepfamily couples has increased over time, for married as well as cohabiting partners, but the effect of cohabitation relative to marriage does not appear to significantly differ across periods or regions.

Keywords: stepfamily instability, family composition, type of union, event history analysis, women, Canada

-----

Instabilität von Stieffamilien in Kanada: der Einfluss der Familienkonstellation und der Art der Partnerschaft

Zusammenfassung

Der vorliegende Artikel untersucht die (In)stabilität von Stieffamilien in Kanada. Die Analysen wurden mit dem General Social Survey (GSS) 2001 unter Anwendung der Ereignisdatenanalyse durchgeführt. Von besonderem Interesse waren der Einfluss der Familienkonstellation und die Art der Partnerschaft auf das Trennungsrisiko. Ferner wurde untersucht, wie sich die (In)stabilität von Stieffamilien über die Zeit entwickelt hat. In der kanadischen Provinz Québec gelten nichteheliche Lebensgemeinschaften bereits als vollständig institutionalisiert. Ein weiterer Aspekt dieser Studie war der Vergleich der Entwicklung der québecer Stieffamilien mit denen im restlichen Kanada über die Zeit. Die Ergebnisse zeigen, dass Stiefmutterfamilien ein geringeres Trennnungsrisiko haben als Stiefvaterfamilien und dass Ehen in Stieffamilien stabiler sind als in nichteheliche Lebensgemeinschaften. Ebenso konnte gezeigt werden, dass für beide Partnerschaftstypen das Trennungsrisiko über die Zeit hinweg stark zugenommen hat.

Schlagworte: Stieffamilieninstabilität, Familienkonstellation, Art der Partnerschaft, Ereignisdatenanalyse, Frauen, Kanada


Literaturhinweise