Empirische Forschung und theoretischer Fortschritt in der Familiensoziologie: Koreferat zu Johannes Huininks Beitrag

Martin Abraham

Abstract


Zusammenfassung

In diesem Beitrag wird der Frage nachgegangen, welcher Art von empirischer Forschung es bedarf, um theoretischen Fortschritt zu erzielen. In Thesenform werden vier Forschungsdesigns vorgestellt, die die „klassischen“ Forschungsdesigns fruchtbar ergänzen können: 1. der verstärkte Einsatz von Längsschnittdaten, 2. die verstärkte Betrachtung kleiner Subgruppen, 3. der Einsatz experimenteller Verfahren und schließlich 4. der Einsatz von Simulationsstudien. Der vermehrte Bezug auf diese bisher weniger gebräuchlichen Designs kann dazu beitragen, Empirie und Theorie stärker aufeinander zu beziehen.

Schlagworte: Forschungsdesigns, Längsschnittdaten, experimentelle Verfahren, Simulationsstudien.

-----

Abstract

In this paper, I discuss the question what kind of empirical research should be considered necessary for achieving progress in the formation of theory. In four theses, I present research designs that could complement ‘classical’ research designs in a fruitful manner: first, boosting the application of longitudinal data; second, strengthening the observation of small subgroups; third, applying experimental procedures; and, fourth, applying simulation studies. A stronger emphasis on these less-employed research designs can contribute to a stronger interrelation between empirical research and theoretical reasoning.

Keywords: research designs, longitudinal data, experimental procedures, simulation studies


Literaturhinweise