Der Kampf ums Dixi-Klo − Incivilities im öffentlichen Raum und im Agenda-Setting-Prozess der Gemeinwesenarbeit

Johannes Boettner

Abstract


Zusammenfassung

Der Beitrag berichtet von einem Feldexperiment, das im Rahmen des Stadtteilbüros Datzeberg, einer Lehrpraxis- und Lehrforschungsstelle der Hochschule Neubrandenburg, in Gestalt eines im öffentlichen Raum platzierten Toilettencontainers durchgeführt wurde. Skizziert werden die Prozesse bürgerschaftlicher Kommunikation, aus der die Idee zu dem Experiment hervorgegangen ist, die unterschiedlichen Positionen, die innerhalb der Bürgerschaft vertreten wurden sowie die teils moderierende Rolle der Gemeinwesenarbeit in diesem Zusammenhang. Im Ergebnis zeigt sich eine partizipatorische Alternative zu den eher repressiv exkludierenden Strategien, die den kommunalpolitischen Umgang mit den sogenannten Incivilities nicht selten charakterisieren.

-----

Abstract

The struggle for "Dixi-toilet" (portable toilets) − Incivilities in Public Space and in the Agenda-Setting process of Community Work

The article showcases a field experiment, in which a portable toilet was placed in public spaces as part of the "Datzeberg Neighborhood Office", a teaching practice and research centre of the University of Neubrandenburg. In this context, the article outlines communication processes of and with local residents - from which the idea for this experiment emerged. Furthermore, the different positions within the citizenry and the moderating role of the community intervention will be presented. This resulted in a participatory alternative to the more repressive, exclusionary strategies that frequently characterize local government handling of so-called "incivilities".

-----

Bibliographie: Boettner, Johannes: Der Kampf ums Dixi-Klo − Incivilities im öffentlichen Raum und im Agenda-Setting-Prozess der Gemeinwesenarbeit, JB StadtRegion, 1-2014, S. 119-131. https://doi.org/10.3224/jbsr.v8i1.06


Literaturhinweise



Volltext: PDF