Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent*innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Alle(s) kooptiert? Globalisierungskritik und partizipative Weltbankreformen. Eine postkolonial-feministische Kritik des Kooptationskonzepts

Anne Reiff

Volltext: PDF

Abstract


Leseprobe

-----

Zusammenfassung

Die partizipativen Reformen, die vor dem Hintergrund der globalen Proteste der 1990er Jahre innerhalb der Weltbank angestoßen wurden, sind oft als Kooptation analysiert und kritisiert worden. Dieser Artikel formuliert eine Kritik am Konzept der Kooptation aus postkolonial-feministischer Perspektive. Es werden zum einen die analytischen Grenzen des Kooptationskonzepts angesichts der zunehmenden hegemonialen Einbindung der „Neuen Subalternen“ (Spivak 2000) und am empirischen Beispiel der partizipativen Weltbankstudie „Voices of the Poor“ dargelegt. Zum anderen werden aufbauend auf neueren feministischen und postkolonialen Beiträgen grundlegende epistemologische Probleme des Kooptationskonzepts verdeutlicht. Daran anschließend schlägt der Artikel ein alternatives Konzept für eine kritische Analyse globaler partizipativer Reformen vor: globale politics subalterner Repräsentation.

Schlagwörter: Weltbank, Partizipation, Kooptation, Globalisierungskritik, Postkoloniale Theorie, Feministische Theorie

-----

Co-optation Everywhere? Alter-globalisation and the Participatory Reforms of the World Bank. A Postcolonial-feminist Critique of the Concept of Co-optation

Abstract

The participatory reforms, which were introduced within the World Bank in the context of the global protests of the 1990s, have frequently been analysed and criticized as co optation. This paper formulates a critique of the concept of co-optation from a postcolonial feminist perspective. First, in light of the rising hegemonic inclusion of the “New Subaltern” (Spivak 2000), the analytical limitations of the concept of co-optation are illustrated using the empirical example of the participatory World Bank study “Voices of the Poor”. Second, building upon recent feminist and postcolonial contributions, the deep epistemological problems of the concept of co-optation are discussed. Finally, the paper outlines an alternative conceptualisation for critically analysing global participatory reforms: the global politics of subaltern representation.

Keywords: World Bank, participation, co-optation, alter globalization, postcolonial theory, feminist theory

-----

Bibliographie: Reiff, Anne: Alle(s) kooptiert? Globalisierungskritik und partizipative Weltbankreformen. Eine postkolonial-feministische Kritik des Kooptationskonzepts, PERIPHERIE – Politik • Ökonomie • Kultur, Nr. 161 (1-2021), S. 43-65. https://doi.org/10.3224/peripherie.v41i1.03


Literaturhinweise