Industrielle Beziehungen – Open Express

Open Express:
Von Seiten unserer AutorInnen wird vermehrt der Wunsch an uns herangetragen, eigene Zeitschriftenbeiträge im Open Access verwerten zu dürfen. In Zeiten schrumpfender Bibliotheksetats, die zudem vielfach von den sehr teuren naturwissenschaftlichen Zeitschriften blockiert werden, ist Open Access für Sie als AutorIn wie auch für uns als sozial- und erziehungswissenschaftlicher Verlag eine wichtige Option.

Die Vorteile von Open Access für Sie als AutorIn eines Beitrags liegen auf der Hand:
● rechtssichere Verbreitung über Researchgate und ähnliche Plattformen
● sofortige Verfügbarkeit weltweit
● Verfügbarkeit des Beitrags auch bei vergriffener Druckauflage
● kostenloser Zugriff für LeserInnen

Um Ihnen als AutorIn der Zeitschrift Industrielle Beziehungen diese Option anbieten zu können, haben wir unser Open-Express-Angebot entwickelt: Mit Erscheinen der Print- und Online-Ausgabe der Industrielle Beziehungen können Sie Ihren Artikel für einen einmaligen Beitrag von 199,00 EUR (inkl. MwSt.) für den sofortigen Open Access freischalten lassen. Die Förderung der anfallenden Gebühren übernimmt in der Regel Ihre Universität – fragen Sie einfach nach!

Modullizenz Creative Commons:
Alle Open Access-Inhalte der Zeitschriften des Verlags Barbara Budrich nutzen die Modullizenz Creative Commons CC BY-SA 4.0. Dies bedeutet, dass die Verbreitung, Speicherung, Bearbeitung und Vervielfältigung erlaubt sind, wenn: (a) Urheber- und Rechteangaben sowie der Verweis auf Bearbeitung angemessen gemacht werden und (b) unter der gleichen CC-BY-SA-4.0-Lizenz wie das Original verbreitet wird. Ausführlichere Informationen zur Modullizenz Creative Commons CC BY-SA 4.0 finden Sie hier

Information:
Für den Upload Ihres Beitrags auf Researchgate oder ähnlichen Plattformen innerhalb des ersten Jahres nach der Veröffentlichung ist Open Express Voraussetzung.

Merkblatt und weitere Fragen:
Ein digitales Merkblatt zu unserem Open-Express-Angebot finden Sie hier. Bei weiteren Fragen kontaktieren Sie bitte Herrn Christian Gottlebe.