Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Der Funktionswandel von externen Arbeitsmärkten und die Heterogenität von Prekarisierungsrisiken

Markus Tünte

Abstract


Leseprobe

-----

Zusammenfassung

Folgt man gängigen Arbeitsmarkttheorien, so unterscheiden sich interne und externe Arbeitsmärkte hinsichtlich ihrer strukturierenden Merkmale deutlich voneinander. Es besteht nach wie vor Konsens darüber, dass die Arbeitsmarktsegmente in Bezug auf die Beschäftigungsstabilität, die Integration von Arbeitskräften in betriebliche Wertschöpfungsprozesse sowie hinsichtlich der Beschäftigungsrisiken unterschiedlich strukturiert sind. Auf der Basis von qualitativen Intensivfallstudien in unterschiedlichen Segmenten der Verlagsindustrie und der Analyse der betrieblichen Nutzungsformen von Solo- Selbstständigkeit wird gezeigt, dass die konzeptionell scharfe Trennung von internen und externen Arbeitsmärkten nicht aufrechtzuerhalten ist. So wird externe Beschäftigung zum Teil sehr arbeitnehmerähnlich und langfristig in allen betrieblichen Kernbereichen genutzt. Die heterogene Integration in betriebliche Wertschöpfungsprozesse führt zu neuen spezifischen Markt- und Prekarisierungsrisiken für Solo-Selbstständige. Die Befunde deuten dabei auf einen generellen Funktionswandel von externen Arbeitsmärkten hin.

-----

Change of external labour markets and new risks of precariousness

Abstract

Internal and external labour markets are conceptualized as clearly separated in labour market theory. There is a consensus that labour market segments differ with regard to employment stability, the integration of workers into core areas of value creation, and their risks of precariousness. Based on qualitative case studies in different segments of the publishing industry and the analysis of how companies use freelance work, the results call into question the sharp distinction between internal and external labour markets. There is a long-term use of external workers in core activities of organizations, which leads to new specific risks of precariousness for freelancers. The results point to a change of how external labour markets are used and offer functional as well as numerical flexibility.

Keywords: freelance work, segmented labour markets, precarious employment, publishing industry (JEL: J21, J42, J83, L82)

-----

Bibliographie: Tünte, Markus: Der Funktionswandel von externen Arbeitsmärkten und die Heterogenität von Prekarisierungsrisiken, Industrielle Beziehungen, 1-2017, S. 54-74. https://doi.org/10.3224/indbez.v24i1.04


Literaturhinweise



Volltext: PDF