Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Industrieangestellte – Neue Initiativen der Interessenvertretung in der internen Tertiarisierung

Thomas Haipeter

Abstract


Zusammenfassung

Industrieangestellte nehmen an Zahl und Bedeutung zu. Nicht nur stellen sie inzwischen die Hälfte der Beschäftigten in den Kernbranchen der Industrie, sie besetzen auch wichtige Positionen in den betrieblichen Hierarchien mit hohem Primärmachtpotenzial. Die Mobilisierung und Organisierung von Industrieangestellten als Wähler, Kompetenzträger und Mitglieder entscheidet deshalb über die Zukunftsfähigkeit der Interessenvertretungen in den Industriebranchen. Während früheren angestelltenpolitischen Ansätzen der Gewerkschaften wenig Erfolg beschieden war, sind in jüngerer Zeit von Gewerkschaften und Betriebsräten neue Initiativen der Angestelltenpolitik entwickelt worden. Diese werden im vorliegenden Beitrag anhand betrieblicher Fallbeispiele untersucht. Die Initiativen haben unterschiedliche thematische Schwerpunkte; gemeinsam ist ihnen jedoch, dass darin die Betriebsräte neue Formen der Rekrutierung und der Arbeitsteilung in den Gremien entwickeln und dass sie Laboratorien neuer Formen der Beteiligung von Beschäftigten einrichten. Interessenvertretungen gewinnen an Bedeutung als Berater und Helfer zur Selbsthilfe. Gewerkschaftliche Organisationswirkungen stehen und fallen mit der Rolle der Gewerkschaft in lokalen Konflikten und ihrer Organisierungsstrategie.

------

White collar workers: New initiatives of interest representation

Abstract

White collar workers in the German manufacturing sector have outpaced blue collar workers in number and they usually have positions with higher power resources in occupational hierarchies. Therefore it is of crucial importance for the future organisational power of unions and works councils to attract, mobilise and organise them as voters, as a resource with competencies and experience and as members. While former attempts to develop white collar policies have had little success, unions and works councils today have created new initiatives which will be analysed in this paper by focusing on the plant level. The initiatives are characterised by different topics like safeguarding of jobs, wages, health or working time flexibility. However, common denominators of the initiatives are new forms of recruitment, new divisions of work in works council committees and new forms of employee participation created in the course of the initiatives. Works councils are gaining importance by playing roles as consultants of employees and as supporters of the individual capability of the workers to defend their interests. Union organising can be successful if the union plays a central role in local conflicts and if it focuses on a strategy of organising.

Keywords: white collar workers, unions and works councils, organising, participation (JEL: J51, J82, O35)


Literaturhinweise



Volltext: PDF