Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent*innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Transformationsprozesse, politische Un-Ordnung und die Ordnung der Geschlechter im Vorderen Orient. Das Beispiel Irak

Renate Kreile

Volltext: PDF

Abstract


Leseprobe

-----

Zusammenfassung

Im Zuge tiefgreifender Umbrüche ist der Vordere Orient fundamental politisch in Un-Ordnung geraten. Auch die patriarchale Geschlechterordnung geriet unter Druck und ist teilweise erodiert. Frauenrechte werden in der Krise zum machtpolitisch umkämpften Terrain, auf dem autoritäre Regime, regionale, substaatliche und transnationale Kräfte um Legitimität und Kontrolle wetteifern. Frauenbewegungen sehen sich mit vielfältigen Strategien ‚maskulinistischer Restauration‘ konfrontiert. Am Beispiel des Irak analysiert der Beitrag in historisch-struktureller Perspektive, wie Geschlechterpolitik im autoritär zentralisierenden Staat des alten Regimes wie auch im fragmentierten konfessionalistisch verengten politischen System im ‚neuen Irak‘ herrschaftspolitisch instrumentalisiert wird und Frauenrechte jeweils strategisch erweitert oder eingeschränkt werden. Die innen- wie die geschlechterpolitischen Dynamiken im neuen Irak sind eng mit regionalen und internationalen Machtkämpfen verwoben.

Schlüsselwörter: Irak, Geschlechterpolitik, Maskulinistische Restauration, Personenstandsrecht, Konfessionalismus

-----

Political (dis-)order and gender order in a transforming Middle East. The case of Iraq

Summary

Profound transformations in the Middle East have created a fundamentally dis-orderly regional order. Even the patriarchal gender order has come under pressure and has been eroded in parts. Women’s rights have become a highly contested terrain, with authoritarian regimes, regional, sub state and transnational forces competing for power, legitimacy and control. Women’s movements are faced with multiple ’masculinist restoration’ strategies. Taking Iraq as a case study, the article analyses, from a historical and structural perspective, how gender politics has been used by the centralizing authoritarian state of the ancien régime and is also being used by the fragmented sectarian political system of the ‘new Iraq’. Both regimes are instrumentalizing women’s rights in their quest for power, using different strategies and consequences. In the ‘new Iraq’ both domestic and gender politics have become closely interwoven with regional and international power struggles.

Keywords: Iraq, gender politics, masculinist restoration, civil status law, sectarianism

-----

Bibliographie: Kreile, Renate: Transformationsprozesse, politische Un-Ordnung und die Ordnung der Geschlechter im Vorderen Orient. Das Beispiel Irak, GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, 1-2021, S. 109-123. https://doi.org/10.3224/gender.v13i1.08


Literaturhinweise