Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent*innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Do higher skill levels lead to better outcomes? The disproportionality between skills and outcomes for women

Lisanne Heilmann, Iddo Gal, Anke Grotlüschen

Volltext: PDF

Abstract


Leseprobe

-----

Summary

This paper looks at men’s and women’s positions in the labour market and relates them to their basic skills. In a meritocratic society higher skills are supposed to relate to higher outcomes. We question whether this relation is equally true for men and women. Using data for 13 countries from the OECD Survey of Adult Skills (PIAAC), an international large-scale assessment, this paper examines monthly wages and a person’s probability to be in a managerial position. Our analyses show that, on average, men with higher skills get higher wages and have a higher probability to be in a managerial position than women with equally high skills. We show that the relation between skills and outcomes is more proportional for men than for women and that the gender pay gap does apply to women and men with similar skills. In addition, the results highlight a gap in managerial positions between men and women with the same basic skills.

Keywords: PIAAC, basic skills, gender bias, labour market discrimination, income inequality

-----

Führen höhere Kompetenzen zu größerem Erfolg? Ungleiche Effekte von Kompetenzen für Männer und Frauen

Zusammenfassung

Wir wissen, dass auf dem Arbeitsmarkt eine Vielzahl von Mechanismen greift, die Frauen und Männer ungleich positionieren und deren Erfolgschancen beeinflussen. Dennoch bleibt in unseren meritokratischen Gesellschaften die grundlegende Annahme, dass höhere Kompetenzen und (persönliche oder gesellschaftliche) Investitionen in Bildung zu einer größeren Gleichberechtigung beitragen könnten. Doch trifft dies tatsächlich für Männer und Frauen gleichermaßen zu? In diesem Artikel prüfen wir anhand der PIAAC-Datensätze (Adult Skill Survey) für 13 europäische Länder, in welchem Maße die Kompetenzen von Männern und Frauen mit deren Positionen im Arbeitsmarkt korrelieren. In multivariaten Regressionen wird in der vorliegenden Untersuchung festgestellt, dass der Zusammenhang von Kompetenzen und Erfolg für Männer proportional verläuft, während dies für Frauen nicht der Fall ist. Ein Mehr an Fähigkeiten führt für sie keineswegs zu höheren Positionen oder Einkommen. Dies gilt sowohl für das monatliche Einkommen als auch für das Innehaben von Führungspositionen. Frauen haben im Schnitt höhere Kompetenzen als Männer bei ähnlicher Bezahlung und ähnlichen Positionen.

Schlüsselwörter: PIAAC, Grundkompetenzen, Geschlechterungerechtigkeit, Arbeitsmarktdiskriminierung, Einkommensungleichheit

-----

Bibliographie: Heilmann, Lisanne/Gal, Iddo/Grotlüschen, Anke: Do higher skill levels lead to better outcomes? The disproportionality between skills and outcomes for women, GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, 3-2020, S. 107-123. https://doi.org/10.3224/gender.v12i3.07


Literaturhinweise