Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent*innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Girl Trouble – Teddy Girls im London der 1950er-Jahre

Nicole Nunkesser

Volltext: PDF

Abstract


Leseprobe

-----

Zusammenfassung

In diesem Beitrag geht es um die Frage jugendlicher Vereinnahmung und Besetzung des urbanen Raums durch eine Gruppe junger Frauen aus dem britischen Arbeiter*innenmilieu der 1950er-Jahre, die als Teddy Girls bezeichnet wurden. Erörtert wird, welche (Frei-)Räume und Möglichkeiten der Partizipation am öffentlichen Leben sichjunge Frauen der Jahrgänge 1936 bis 1940 entgegen den gängigen weiblichen Leitbildern der Zeit schaffen, besetzen und verlieren. Teddy Girls irritieren und dekonstruieren u. a. durch ihren spezifischen Kleidungsstil den binär strukturierten Geschlechtercode, widersetzen sich den gesellschaftlichen Zumutungen und Erwartungen an Geschlechterbilder und Rollen, modellieren diese nach ihren jugendkulturellen Bedürfnissen. Der urbane Raum wird als Laboratorium jugendlicher Genderkonstruktionen genutzt und dient alternativen Wegen der Herstellung von Geschlechtlichkeit. Andersherum werden Räume geschaffen oder umgedeutet, die Distinktion und Zugehörigkeit verkörpern.

Schlagwörter: 1950er-Jahre, Teddy Girls, Geschlecht, Urbaner Raum, Mode, Körper, Doing Gender, Selbstinszenierung

-----

Girl trouble – Teddy Girls in 1950s London

Summary

This article deals with the issue of youthful appropriation and occupation of the urban space by a group of young women from the British working class in the 1950s who were referred to as Teddy Girls. It discusses the (free) spaces and opportunities for participating in public life that young women born between 1936 to 1940 created, occupied and lost and that went against established female models of the time. Teddy Girls irritated and deconstructed the binary gender code through, for example, their specific clothing style, they defied societal impositions and expectations of gender images and roles, and modelled these according to the needs of their youth culture. Urban space was used as a laboratory for youthful gender construction and served doing gender differently. In other words, spaces were created or reinterpreted that embodied distinction and belonging.

Keywords: 1950s, Teddy Girls, gender, urban space, fashion, body, doing gender, self-staging

-----

Bibliographie: Nunkesser, Nicole: Girl Trouble – Teddy Girls im London der 1950er-Jahre, GENDER – Zeitschrift für Geschlecht, Kultur und Gesellschaft, 2-2020, S. 114-132. https://doi.org/10.3224/gender.v12i2.08


Literaturhinweise