Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Anderssein – Anderswerden Zur Revision der Relationierung von Kindheit und Geschlecht aus differenztheoretischer Sicht

Christine Rabl, Elisabeth Sattler

Abstract


Abstracts
Der Fokus unseres Beitrages liegt auf einer Revision der Begriffe von Kindheit, die in den Schriften zur erziehungswissenschaftlichen Frauen- und Geschlechterforschung auffindbar sind. Dazu befragen wir exemplarisch zwei Texte (A. Tervooren, B. Rendtorff) hinsichtlich ihrer expliziten oder impliziten Zuschreibung an die Lebensalter
sowie hinsichtlich ihrer jeweiligen Thematisierung von Geschlecht. So wird die besondere Verwobenheit der immer schon eingeschriebenen Differenzkategorien Lebensalter und Geschlecht sichtbar und ermöglicht die These, dass es einer Relationierung
von Lebensalter und Geschlecht bedarf, um vielleicht dem Anderssein und Anderswerden von Kindern gerecht zu werden.

Being Different – Becoming Different.
On Revising the Relationalization of Childhood and Gender from a Difference-Theoretical Point of View This contribution focuses on notions of childhood as found in theoretical works of women’s and gender studies within educational sciences. Therefore we analyse two
recent publications (A. Tervooren, B. Rendtorff), looking for interrelations between age and gender at the level of categories. Our core thesis is that such an analysis requires relating gender to age (rather than to childhood). This approach aims at (re)-
opening a theoretical space for the otherness of children.

Literaturhinweise



Volltext: PDF