Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

„Travail, Famille, Patrie“. Geschlechterverhältnisse unter Vichy

Eva Katharina Sarter

Abstract


Zusammenfassung

Liberté, Égalité, Fraternité, der Wahlspruch der Französischen Republik symbolisiert französisch-republikanisches Selbstverständnis und Gesinnung. Demgegenüber konnte und wollte sich der État français, nicht in diese Tradition einordnen. Stattdessen wurde mit Travail, Famille, Patrie ein neues Sinnbild geschaffen. Ausgehend von einer Gegenüberstellung der beiden Trias und deren ideologischen Implikationen verdeutlicht der Beitrag, inwiefern das Vichy-Regime versuchte, mit der Übertragung des Idealbildes einer hierarchisch gegliederten Familie unter Vorherrschaft des Familienvaters auf die staatliche Ebene zugleich die autoritäre Herrschaft Pétains zu legitimieren. Zugleich wird gezeigt, dass und warum trotz ideologischer Überhöhung von Familie und Mutterschaft die Beschränkung von Frauen auf die häusliche Reproduktion auch im État français nicht um jeden Preis durchgesetzt wurde.

-----

Abstract

The motto of the French Revolution Liberté, Égalité, Fraternité symbolizes French republican self-identity and self-identification. As far as France is characterized by this motto, it is a republican, laicist state committed to human rights. The État français being an authoritarian regime envisioning a different state and aiming at other values did not share these values nor the republican motto. Instead, it adhered to Travail, Famille, Patrie. Starting with the contrast between these two mottos and their ideological implications, the article will show that the propagated ideal of a hierarchically structured family under the dominion of the father was transferred to the state building, thus becoming one line of legitimization for Pétain’s authoritarian rule. Thereby, it will be argued that family and motherhood did provide a strong ideological background on the one hand, but on the other hand the inherent idea of mothers’ reduction to reproductive tasks by enforcing their exclusion from the labour market was not enforced at all cost.


Literaturhinweise



Volltext: PDF