Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Wie beeinflusst der Karrierehintergrund die Public Service Motivation und das Selbstverständnis von Spitzenbeamten? Eine empirische Analyse am Beispiel der Kanzlerinnen und Kanzler an deutschen Hochschulen

Otto Hüther, Sylvia Veit

Volltext: PDF

Abstract


Zusammenfassung

Der Beitrag untersucht, welche Veränderungen sich im Zuge der am New Public Management (NPM) orientierten Reformen im Hochschulsektor in Deutschland hinsichtlich der sozio- und berufsdemographischen Eigenschaften der Hochschulkanzlerinnen und -kanzler ergeben haben und inwiefern sich die Public Service Motivation (PSM) und das Selbstverständnis der Amtsinhaber und Amtsinhaberinnen abhängig von der beruflichen Sozialisation unterscheiden. Empirische Basis des Beitrages sind zwei repräsentative Befragungen von Kanzlerinnen und Kanzlern an deutschen Hochschulen aus den Jahren 2008 und 2015. Im Ergebnis zeigt sich, dass die Hochschulreformen zwar nicht zu einer verstärkten Rekrutierung Externer – also von Personen, die bisher hauptsächlich außerhalb der öffentlichen Verwaltung tätig waren – geführt haben, aber die heutigen Kanzlerinnen und Kanzler zunehmend einen Erfahrungsmix aus Verwaltung und Privatwirtschaft mitbringen. Weiterhin ist hervorzuheben, dass die erwarteten Effekte der beruflichen Sozialisation auf die PSM zwar in der Tendenz erkennbar sind, die Unterschiede zwischen Amtsinhabern bzw. Amtsinhaberinnen mit einem rein privatwirtschaftlichen Hintergrund und solchen mit einer reinen Verwaltungskarriere aber überraschend gering sind. Im Hinblick auf das Selbstverständnis zeigen sich hingegen deutlichere Effekte des beruflichen Sozialisations- und Rekrutierungshintergrundes. Diese schlagen sich in der stärkeren oder schwächeren Akzentuierung verschiedener Aufgaben des Amtes nieder.

Schlagworte: Hochschulreform, Hochschulkanzler und -kanzlerinnen, New Public Management, Public Service Motivation

-----

How does the career background of administrative leaders affect their public service motivation and self-perception? Findings from a survey of chancellors at higher education institutions in Germany

Abstract

The contribution explores two research questions: (1) How do NPM inspired reforms of higher education institutions in Germany affect the sociodemographic characteristics and career background of administrative leaders at these institutions? (2) How does the career background influence the public service motivation (PSM) and self-conception? Data is drawn from two representative survey studies of administrative leaders (chancellors) at higher education institutions in Germany that have been conducted in 2008 and 2015. The findings show that the reforms have not led to more external recruitments – i.e. of persons without professional experience in the public sector – but that mixed work experience in the public and in the private sector is of increasing importance for fulfilling the requirements connected to administrative leadership. With regard to the second research question, our main finding is that there are only weak effects of career background on PSM. The study reveals, however, differences in the perceived importance of various tasks (e.g. representation, ensuring efficient processes, ensuring compliance with legal requirements) dependent on the career background.

Keywords: higher education reform, administrative leadership, New Public Management, Public Service Motivation, Germany

-----

Bibliographie: Hüther, Otto/Veit, Sylvia: Wie beeinflusst der Karrierehintergrund die Public Service Motivation und das Selbstverständnis von Spitzenbeamten? Eine empirische Analyse am Beispiel der Kanzlerinnen und Kanzler an deutschen Hochschulen, dms, 2-2016, S. 353-379. https://doi.org/10.3224/dms.v9i2.26349


Literaturhinweise