Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent*innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Grenzen und Konfigurationen politischer Handlungsfelder. Skizze einer typologischen Theorie

Andreas Blätte

Volltext: PDF

Abstract


Zusammenfassung

Neue politisch relevante Problemlagen führen zu neuen Feldern des politischen Handelns. Die bestehende Begrifflichkeit der Policy-Analyse ist jedoch auf ausdifferenzierte Politikfelder fixiert, so dass Prozesse der Politikfeldgenese schwer fassbar bleiben. Konfigurationen jenseits der Ausdifferenzierung erscheinen als theoretische Anomalie. Vor diesem Hintergrund schlage ich vor, als Konfigurationstypen neben dem ausdifferenzierten Handlungsfeld hybride und dezentrierte Handlungsfelder zu unterscheiden. Konstitutiv für Handlungsfelder sind dabei neben Akteuren, Institutionen und Issues vor allem auch Deutungen, so dass von einer Konstruktion politischer Handlungsfelder auszugehen ist. Die konfigurativ orientierte Policy-Analyse wird als typologische Theorie verstanden. Deren Anwendung illustriere ich anhand von Entwicklungen in der Integrationspolitik. In dieser stehen sich mit Konzeptionen einer zielgruppenorientierten bzw. einer institutionenorientierten Politik zwei alternative Konfigurationspläne für das entstehende Handlungsfeld gegenüber.

Schlagworte: Politikfeldgenese, politische Handlungsfelder, Querschnittspolitik, typologische Theorie, Integrationspolitik

-----

Boundaries and Configurations of Policy Fields. Towards a Typological Theory

Abstract

New problems become politically relevant, and sometimes new policy fields emerge. Yet as most approaches to policy analysis assume that policy fields have clarified boundaries, the formation of policy fields remains beyond their analytical scope. Fuzzy configurations with contested boundaries are not captured well so far. Against this background, I suggest a typology that distinguishes delimited, hybrid, and decentered policy fields. In this outline of a typological theory, fields are conceived of as institutionalized relations between actors, institutions, issues and framings. The importance ascribed to meaning-making processes implies that fields are constructed. To illustrate the application of the typological theory, I discuss developments in Germany’s immigrant integration policy. Target-oriented and institutionally- oriented conceptions of the field compete with each other and have served as alternative configurational plans for the emerging policy field.

Keywords: Policy fields, cross-cutting policy, typological theory, immigrant integration policy

-----

Bibliographie: Blätte, Andreas: Grenzen und Konfigurationen politischer Handlungsfelder. Skizze einer typologischen Theorie, dms, 1-2015, S. 91-112. https://doi.org/10.3224/dms.v8i1.19112


Literaturhinweise