Berufliches Belastungserleben in der Sozialarbeit – Gibt es Unterschiede zwischen angehenden und berufserfahrenen SozialarbeiterInnen hinsichtlich ihrer Belastung und ihrem berufsspezifischen Befinden?

Sandra Heisig, Claudia Dalbert, Rudolf Schweikart

Abstract


Zusammenfassung

In diesem Artikel soll die Frage untersucht werden, inwiefern sich NovizInnen der Sozialarbeit von berufserfahrenen Fachkräften in ihrem beruflichen Belastungserleben, ihren Bewältigungsressourcen und ihrem berufsspezifischen Befinden unterschei­den. Die Ergebnisse einer Frage­bogen­studie an MitarbeiterInnen in der Jugendhilfe (n = 183) und StudentInnen des Studien­ganges Sozialwesen im Praxissemester (n = 59) standen mit der Annahme in Einklang, dass sich die beiden Gruppen nur in der Qualität der beruflichen Belastungen sowie den ihnen zur Verfügung stehenden Ressourcen unterscheiden, nicht aber dem Befinden. Die Unterschiede werden dahin­gehend diskutiert, wie die Qualität in Ausbildung und Praxis zu gewährleisten und zu verbessern ist.

Schlagworte: Jugendhilfe, berufliches Belastungserleben, Bewältigungsressourcen, berufsspezifisches Befinden

-----

Abstract

This article investigates the question in how far novices differ from experienced social workers as far as job-stress, coping resources, and job-specific well-being are concerned. In a questionnaire study workers in child and youth welfare (n = 183) were compared with students of social work in their practical semester (n = 59). In line with our hypotheses, the two groups differed only in the quality of job-stress and their coping resources but not in their job-specific well-being. These differences will be discussed regarding the quality of the education of social workers and of their practical work.

Keywords: child and youth welfare, job-stress, well-being, coping resources


Literaturhinweise