Klassifikation von Cyberbullying - Eine empirische Untersuchung zu einem Kategoriensystem für die Spielarten virtueller Gewalt

Julia Riebel, Reinhold S. Jäger

Abstract


Zusammenfassung

Cyberbullying, das wiederholte Angreifen wehrloser Opfer über neue Medien, ist ein vergleichweise neuartiges Phänomen. Um die verschiedenen Formen von Cyberbullying zu kategorisieren und auf Basis dieser Kategorisierung weiter zu erforschen, schlug Willard (2006) eine Taxonomie vor, die jedoch lediglich theoretisch begründet ist. Der vorliegende Beitrag liefert eine empirische Rechtfertigung für den Einsatz der Willard’schen Taxonomie, indem die Angemessenheit des Kategoriensystems an einer Stichprobe deutscher Schüler in Bezug auf Disjunktheit und Exhaustivität überprüft wird. Beide Kriterien können als erfüllt und somit die Taxonomie für die weitere Verwendung als geeignet betrachtet werden.

Schlagworte: Bullying, Cyberbullying, Mobbing, Cybermobbing, Gewalt

-----

Abstract

Cyberbullying, the repeated attacking of helpless victims via new media, is a rather new phenomenon. Willard proposed a taxonomy in 2006 for categorizing and further investigating different subtypes of cyberbullying. However, Willard’s system of categorization has only a theoretical foundation. This paper provides an empirical justification for the usage of the system, by showing that it is disjunct as well as exhaustive.

Keywords: Bullying, Cyberbullying, Mobbing, Cybermobbing, Violence


Literaturhinweise