Wandel der Einstellungen junger Menschen zur Demokratie in West- und Ostdeutschland – Ideal, Zufriedenheit, Kritik

Johann de Rijke, Wolfgang Gaiser, Martina Gille, Sabine Sardei-Biermann

Abstract


Zusammenfassung

Der Beitrag entwickelt durch die Verbindung von Einstellungen zum Ideal und zu Bewertungen der Realität der Demokratie unter Berücksichtigung von politischem Interesse eine Typologie von vier unterschiedlichen Haltungen gegenüber dem politischen System: zufriedene Demokraten, kritisch-politische sowie kritisch-unpolitische Demokraten, Distanzierte. Im Hinblick auf diese Typen von Demokratieeinstellungen werden objektive und subjektive Bedingungsfaktoren sowie Auswirkungen auf politisches Vertrauen und Partizipation analysiert. Empirische Basis sind dabei die drei Erhebungswellen des DJI-Jugendsurvey (1992, 1997, 2003). Es zeigt sich, dass die Gruppe der zufriedenen Demokraten in den alten Bundesländern fast doppelt so groß ist wie in den neuen Bundesländern. Die gestiegene Unzufriedenheit mit der Demokratie in der vereinigten Bundesrepublik drückt sich im Osten in einer stärkeren Distanz, im Westen in einer eher kritisch-unpolitischen Weise aus. Niedrigeres Bildungsniveau, Wahrnehmung sozialer Benachteiligung und soziale Verunsicherung führen zu einem distanzierten Verhältnis zur Demokratie und zu politischen Beteiligungsmöglichkeiten. Demgegenüber können sowohl zufriedene als auch kritisch-politische Demokraten auf hohe Bildungsressourcen zurückgreifen und sind in hohem Maße bereit, ihre Rolle als Staatsbürgerinnen bzw. Staatsbürger auch aktiv auszufüllen.

Schlagwörter: Jugend, Demokratie, politisches Vertrauen, West-Ost-Differenzen, Wandel politischer Einstellungen

-----

Change of attitudes towards democracy of youth in Western and Eastern Germany – ideal, satisfaction, critique

Abstract

Combining attitudes towards the ideal of democracy, evaluations of the reality of democracy and political interest a typology of four different groups was developed: satisfied, critical-political, critical-unpolitical and detached democrats. Using the data of the three waves (1992, 1997, 2003) of the “Youth Survey” of the German Youth Institute (DJI) objective and subjective factors of influence were analysed as well as consequences for political trust and participation. The results show that the group of satisfied democrats is nearly double the size in Western Germany in comparison to Eastern Germany. In Eastern Germany, the increase in dissatisfaction with democracy in unified Germany leads to an increase in detachment, in Western Germany to a rise of critical-unpolitical attitudes. Low level of education, feeling disprivileged and socially insecure leads to detached attitudes towards democracy and political participation. In comparison satisfied and critical-political democrats have extended educational resources and are highly willing to take an active part in their role as citizens in society.

Keywords: Youth, democracy, political trust, West-East-differences, change of political attitudes


Literaturhinweise



Volltext: PDF