Open Access Freier Zugang (Open Access)  Eingeschränkter Zugriff Zugang für Abonnent/innen oder durch Zahlung einer Gebühr

Was kam nach 1973? Ein Pamphlet zeigt uns die halbe Wahrheit

Stefan Hradil

Abstract


Lesprobe

-----

Zusammenfassung

Über das Buch Oliver Nachwey, Die Abstiegsgesellschaft. Über das Aufbegehren in der Regressiven Moderne, Frankfurt am Main 2016.

Wie alle politisch links eingestellten Menschen, so misst auch der Autor sozialpolitischen Aspekten besonders große Bedeutung zu. Im Kern beziehen sich ja seine beiden Etikettierungen „soziale“ und „regressive Moderne“ vor allem auf die Sphäre der Sozialpolitik. Er verwendet diese Bezeichnungen vor allem deshalb, weil er das Konzept der „sozialen Bürgerrechte“ als ein Grundrecht von Menschen auffasst und eine einmal erreichte Höhe von Sozialleistungen als elementaren, unwiderruflichen Bestandteil dieses Grundrechtes ansieht. Gerade seine Sicht der Sozialpolitik zeigt also die Einseitigkeit des Blickwinkels, den der Autor einnimmt. Nur die halbe Wahrheit darzustellen, ist legitim, wenn auf Entwicklungen hingewiesen wird, die den eigenen politischen Erwartungen zuwiderlaufen, wenn also ein Pamphlet geschrieben wird. Dieses Verfahren ist illegitim, wenn ein wissenschaftliches Werk vorgelegt werden soll.

Schlagwörter: Soziale Ungleichheit, Sozialpolitik, Gerechtigkeit, Individualisierung, Bevölkerungsentwicklung.

-----

Bibliographie: Hradil, Stefan: Was kam nach 1973? Ein Pamphlet zeigt uns die halbe Wahrheit, GWP, 2-2017, S. 293-298.


Literaturhinweise



Volltext: PDF