An der Identität arbeiten – Medienumgang von Jugendlichen mit Migrationshintergrund

Heinz Bonfadelli, Christa Hanetseder, Thomas Herrmann

Abstract


Zusammenfassung

Der Beitrag präsentiert und diskutiert quantitative und qualitative Befunde zum Stellenwert der Medien im Leben von Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Die Konstruktion von personaler und sozialer Identität steht im Zentrum. Die Resultate stammen aus einer schweizerischen Studie, die im Rahmen des Nationalen Forschungsprogramms NFP52 „Kindheit, Jugend und Generationsbeziehungen“ durchgeführt wurde. Das quantitative Teilprojekt basiert auf einer schriftlichen Befragung von 1’468 12- bis 16-jährigen Schülerinnen und Schülern aus dem Jahre 2004 mit und ohne Migrationshintergrund. Das qualitative Teilprojekt stützt sich auf narrative Interviews und fotografische Selbstdokumentationen in acht türkischen bzw. türkisch-kurdischen Familien mit Kindern im Alter zwischen 12 und 18 Jahren.

Schlagwörter: Jugend, Migration, Mediennutzung, Identität, Schweiz

-----

Abstract

This paper presents and discusses quantitative and qualitative results of a study conducted in Switzerland from 2004 to 2006. The project was embedded in the National Science Programme 52 „Childhood, Youth and Intergenerational Relationships“. This article focuses on the role of media in the construction of personal and social identity in adolescents with migrant background. The quantitative part summarizes results from a written survey carried out with 1’468 12- to 16-year-old pupils in culturally mixed school classes. The qualitative part draws on interviews and photographic self-documentaries of youngsters, aged 12 to 18, from eight families with Turkish or Turkish-Kurdish background.

Keywords: Adolescence, Migration, Media Use, Identity, Switzerland


Literaturhinweise



Volltext: PDF